Montag, 29 Juli 2019 09:38

Zuvor starkem Hasper SV geht die Puste aus - SG Hemer gewinnt Fritz-Kahl-Turnier

by Axel Gaiser by Axel Gaiser
Bis zum Endspiel trumpfte der Hasper SV beim 41. Fritz-Kahl-Turnier groß auf. Dort aber musste man sich der SG Hemer mit 1:7 geschlagen geben. Alles andere als torarm waren die Spiele der Finalrunde beim 41. Fritz-Kahl-Gedächtnisturnier des TSV Fichte Hagen. Vor allem dann nicht, wenn der Hasper SV beteiligt war. Im Halbfinale schockte der A-Kreisligist den favorisierten TSK Hohenlimburg mit 8:2, ebenso deutlich - mit 1:7 - verlor der HSV aber tags darauf das Endspiel gegen den klassengleichen SG Hemer. „Die Hasper haben uns sehr überrascht und ein tolles Turnier gezeigt“, sagte Fichte-Vize Mathias Schneidmüller, „das Endspiel-Ergebnis spiegelt das nicht wider.“ Das Objekt der Begierde, den großen „Fahrschule-Burgmann-Pokal“, hatten die Hasper schon nach ihrem Halbfinalsieg gefilmt und auf ihre Facebook-Seite gestellt. Doch nach dem Finale mussten sie daran vorbeimarschieren, Hemer triumphierte an der Wörthstraße als erstes Nicht-Hagener Team seit 2013, als der TuS Heven gewann. "Spielerisch war das am Ende verdient“, räumte HSV-Trainer Ronald Ogonda ein, „und mit zehn Leuten hat uns am Ende die Kraft gefehlt.“ Einer seiner Spieler konnte in der Endphase nicht mehr mitmischen, das Wechselkontingent war erschöpft. Ogonda: „Wenn wir eine unserer Chancen zur Führung genutzt hätten, wäre mehr möglich gewesen.“
So aber nutzte Hemer durch Aliriza Dervisoski (41.) einen individuellen Hasper Fehler zur Pausenführung, nach dem Wechsel erhöhten Marc Andre Roszak per Elfmeter (55.) und weitere zweimal Dervisoski (56., 65.) Als Yves Tchouamo auf 1:4 verkürzte (72.), hofften die Hasper noch einmal, vergaben aber gleich drei Großchancen. Und wurden durch Ian Gasch (78., 83.) und erneut Dervisoski (87.) noch dreimal ausgekontert.
Somit gehen die Glückwünsche und der Fahrschule-Burgmann-Cup in die Nachbarstadt. Mit dem Finale endet das zweiwöchige Fußballturnier. Wir bedanken uns bei allen Teams, Zuschauern und Schiedsrichtern, für die Unterstützung unseres Sommerturniers. Ein besonderer Dank geht aber natürlich an alle Helferinnen und Helfer sowie Sponsoren, die die 41. Durchführung des Fritz-Kahl-Turniers überhaupt erst möglich gemacht haben. In diesem Sinne: Vielen Dank und auf eine Fortsetzung im Jahr 2020.
Autor: Axel Gaiser
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok