Beide Teams kamen gut in das Spiel. Die Gastgeber, nach dem Sieg gegen Boele Kabel sichtlich motiviert sich aus dem Tabellenkeller herausspielen zu wollen, spielten mit viel Engagement und Biss gegen unsere junge Nachwuchstruppe - in der Starting 5 standen gleich 3 U18 Spieler. Die ersten offensiven Akzente setzten Lasse Dresel und Jonas Schlink, ab der 6. Minute wurde etwas unkonzentriert gespielt, Tim Gimbel setzte aber kurz vor Viertelende noch einen Akzent, so dass das Viertel nur knapp an die Hansestädter ging. Im zweiten Viertel wurde der Ball besser bewegt, insbesondere Nikolai Glavovic zeigte guten Zug zum Korb, die variable Defense der BG bereitete den Gastgebern jetzt erste Probleme. Mit einem knappen 30:29 ging es in die Halbzeitpause.
In das dritte Viertel startete Breckerfeld konzentrierter, bis zur 25. Minute fanden die jungen BG - Spieler keine Lösung gegen die gute gespielte Zone der Gastgeber. Erst einige Undiszipliniertheiten brachte die BG mit Freiwürfen wieder in das Spiel zurück. Trotzdem ging das Viertel deutlich an die Gastgeber. Mit einem 7 - Punkte Rückstand ging es in das letzte Viertel. Die Atmosphäre war inzwischen kräftig aufgeladen. Unsere Verteidigungsminister Nicolai Glavovic, Lasse Dresel und Philip Lönne setzten jetzt die Gastgeber stark unter Druck, Pressing ab der Grundlinie im Wechsel mit einer hervorragenden 3-2 Zonendefensive liessen den Breckerfeldern kaum Luft - gleichzeitig funktionierte offensiv für die BG jetzt alles - gute Penetration, die Dreier fielen nun im richtigen Augenblick. Besonders bemerkenswert war, wie in den letzten 2 Minuten die relativ knappe Führung intelligent und clever verteidigt und sogar noch ausgebaut wurde. Trainer Tome Zdravevski nach dem Spiel: „Wir verteidigen einfach immer hervorragend, offensiv holen sich die Jungs von Spiel zu Spiel mehr Selbstvertrauen, es macht einfach Spaß diese junge Mannschaft zu trainieren.“
 
 
TUS Breckerfeld : BG Hagen 60:67 (30:29) 16:13; 14:16; 16:10; 14:23 
L. Dresel 14, K. Micanovic 1, M. Montag, P. Lönne 3, T. Gimbel 8, Jonas Schlink 14, N. Turi 1, M. Krichevski 15, L. Wriedt, N. Glavovic 11
Veröffentlicht in: News Basketball Senioren
Dienstag, 11 Dezember 2018 16:42

Hart umkämpfter Heimsieg der BG Reserve

Am Samstagabend traf die von Tome Zdravevski und Vedran Bosiljcic-Koch gecoachte 2. Vertretung der BG Hagen in einem Heimspiel auf den Tabellen Nachbarn VFL Astro Stars Bochum. Das Spiel hat vom Anfang bis zum Ende gehalten was es versprochen hatte, -Spannung pur. Bochum trat ebenso wie die BG mit einem jungen entwicklungsfähigen Team ergänzt um einen Routinier an, wobei dieser auf Seiten von Bochum alleine 24 Punkte erzielen konnte. So gesehen war unser Team in der Summe ausgewogener und auch die Punkteausbeute war gleichmäßiger verteilt. Punktausbeute ist auch das Stichwort zu unserem Spiel: Sie war teilweise haarstreubend. Was wir an einfachen Korblegern vergeben haben, war einfach katastrophal. Aber unsere Defense stand über das gesamte Spiel gesehen sehr sicher und dieser tollen Defensivearbeit ist es zu verdanken, dass wir unter dem Strich diesen nicht unverdienten Heimsieg einfahren konnten. Aktuelle Belohnung ist der 3. Tabellenplatz.

BG Hagen 2 : VFL Astro Stars Bochum 2 - 67:65 (15:20/18:10/15:26/19:9)

Veröffentlicht in: News Basketball Senioren
Dienstag, 11 Dezember 2018 16:23

BG Hagen verabschiedet sich besinnlich

Weihnachtliches Flair und einen Sieg gegen Dortmund gab es beim letzten Heimspiel der BG-Regionalliga-Basketballer im Jahr 2018. Besinnlich begingen die Basketballer der BG Hagen ihr für dieses Jahr letztes Heimspiel in der 1. Regionalliga. Mit allerlei weihnachtlichen Dekorationen, dem Duft von Glühwein und einem am Ende ungefährdeten 67:59 (39:27)-Sieg gegen SVD 49 Dortmund verabschiedete sich das Team von Kosta Filippou vom heimischen Publikum. „Wir haben gewonnen und das ist am Ende das, was wichtig ist“, wollte der BG-Coach nach der Partie gar nicht allzu viele Worte verlieren. Denn auch, wenn die Hausherren im Duell gegen den Liganeuling nie in einen großen Rückstand gerieten, ließ auch dieses Mal die Trefferquote der Filippou-Schützlinge zu wünschen übrig: Mit einer Quote von 44 Prozent, blieben die Hagener unter ihren Ansprüchen. Da allerdings auch die Gäste um Trainer Peter Radegast ihre Chancen nicht zu nutzen wussten, behielten die Gastgeber über 18:11 (10.) und 39:27 (20.) die Oberhand.

Ich habe den Sieg bei uns nicht gefährdet gesehen“, nutze Filippou die Chance, um auch den Nachwuchsspielern Spielzeit einzuräumen: So kam Lasse Dresel auf seinen ersten Einsatz in der Regionalliga. Und der 17-Jährige wusste seinen Trainer zu überzeugen: „Lasse hat einen sehr guten Job gemacht.“ Auch der Topscorer Semir Albinovic (21 Punkte), verdiente sich beim letzten Heimauftritt ein Sonderlob: „Ihn kann man noch einmal gesondert hervor heben, Semir hat eine super Partie gezeigt“, lobte Filippou, der allerdings auch ergänzte: „Ansonsten war unsere Ausbeute mager. Wir erspielen uns die Chancen, schaffen es aber nicht, diese in Punkte umzuwandeln. Daran werden wir arbeiten müssen.“ Dennoch agierte das BG-Team in der Schlussphase sicher und setzte sich von 47:40 (29.) auf 60:47 (35.) ab. „Viele junge Spieler haben dann noch ihre Einsatzzeiten erhalten, als Belohnung für die hohe Trainingsbeteiligung“, wollte Filippou die Spielzeiten seiner Mannschaft zum Ende hin noch einmal aufteilen. Und so zeigte sich der BG-Trainer am Ende doch noch versöhnlich: „Für das letzte Heimspiel war das heute schon alles in Ordnung, was zählt war der Sieg. Was ich aber besonders schön fand, war die Stimmung in die Halle. Das war einfach ganz große Klasse.“ Nun richtet sich der Blick der Hagener auf das Derby am kommenden Samstag in der Rundturnhalle Haspe, wo nach den Wünschen des BG-Coaches das Jahr mit einem Sieg beendet werden soll.

BG Hagen: Ligons (10), Tejo (10), Zahner-Gothen (4), Opitz (2), Dresel, Ioannidis , Albinovic (21), Ribic, Kortenbreer (4), Schlink, Glavovic, Fritze (16).

Quelle: https://www.wp.de/sport/lokalsport/hagen/bg-hagen-verabschiedet-sich-besinnlich-id215967875.html
Autorin: Linda Sonnenberg
Veröffentlicht in: News Basketball Senioren

Die Pflichtaufgabe hatte Basketball-Erstregionalligist BG Hagen schon in der ersten Hälfte gelöst. Und das trotz erneut schwacher Trefferquote aus der Distanz und von der Freiwurflinie. Doch mit aggressiver Defensive hatte das Team von Trainer Kosta Filippou Schlusslicht BG Kamp-Lintfort schon in den ersten 20 Minuten völlig aus dem Offensiv-Rhythmus gebracht. Mit 45:15 lagen die Gastgeber da vorn, am Ende hieß es 74:72. Doch Coach Filippou haderte vor allem mit der anhaltenden Wurfschwäche. „Das tut unserem Spiel schon länger weh“, verwies er auf nur drei Treffer bei 20 Dreier-Versuchen (15 Prozent): „Dabei sollte es eigentlich unsere Stärke sein, dass viele von außen treffen.“ Gegen den biederen Tabellenletzten, der erst einen Sieg zu Buche stehen hat, reichte es auch so. Nach dem frühen 10:2 (5. Minute) kamen die Gäste zum 13:10 (7.) heran, dann erhöhten die Hagener mit Pressdeckung den Druck. Mit Folgen, Lintfort leistete sich schon bis zur Pause 19 Ballverluste, traf erst acht Minuten später wieder durch Lennard Schild. Da aber lag die BG, bei der Alex Kortenbreer vorne traf und hinten dreimal blockte, schon mit 29:10 vorn. Und nur ein weiterer Feldkorb gelang den Gästen im zweiten Viertel, doch beim 45:13 war die Partie bereits entschieden. Daran änderte sich nach dem Wechsel nichts mehr, auch wenn die Gastgeber weiter schlecht trafen und Kamp-Lintfort auf 57:33 „verkürzte“ (29.). Schnell übernahm wieder die BG, bei der Jorge Tejera Tejo am Brett überzeugte, Pascal Zahner-Gothen erzielte beim 72:37 (37.) die höchste Führung. Dann herrschte wieder Flaute - und Filippou kommentierte lakonisch: „Die ganze nächste Woche trainieren wir nur Würfe. Sonst sieht es gegen Dortmund anders aus.“

BG Hagen: Ligons (12), Tejo (15), Zahner-Gothen (9), Opitz (10), Ioannidis (5), Albinovic (9), Ribic (2), Wegmann (2), Kortenbreer (4), Schlink (2), Glavovic, Fritze (4)
Autor: Axel Gaiser
Veröffentlicht in: News Basketball Senioren
Montag, 19 November 2018 08:15

Marco Hollersbacher führt BG Hagen zum Sieg

Zu Beginn taten sie sich schwer, aber am Ende zahlte sich die Ausdauer der BG Hagen-Spieler aus. Durch eine starke zweite Hälfte siegte das Team von Kosta Filippou in der 1. Basketball-Regionalliga gegen die Accent Baskets Salzkotten mit 98:85 (47:41). 
 
 
„Unser Spiel wirkt aktuell ein wenig wie eine zweite Vorbereitung“, analysierte BG-Trainer Filippou nach der Partie und erklärte: „Wir haben inzwischen einige Rückkehrer wieder dabei, dafür fallen andere Spieler aus. Es wirkt vor allem in den Anfangsphasen manchmal noch nicht flüssig.“ So konnten die Salzkottener über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe abliefern, kamen vor allem über Aufbauspieler Dominik Wolf und Center Christopher Kleinkes immer wieder heran (34:35, 15.), 48:50, 22.). Doch je länger die Partie dauerte, desto aktiver wurden die Hagener: „Am Ende hat sich dann unsere Kondition bemerkbar gemacht“, freute sich Filippou, der kurzfristig auf Sören Fritze verzichten musste. Der Aufbauspieler verletzte sich im Abschlusstraining an der Schulter: „Wir wissen noch nicht, was es ist.“
Dafür war erstmalig Marco Hollersbacher dabei. Der Flügelspieler avancierte in seinem ersten Spiel nach langer Verletzungspause mit 26 Punkten auch gleich zum Topscorer der Partie. „Er hat sich sehr gut in die Mannschaft intrigiert und diese hat ihn auch sehr gut aufgenommen und eingebunden“, freute sich der BG-Coach für den 2,02-Meter-Mann, der sichtlich Spaß an einem ersten Spiel für die Hagener hatte und maßgeblich daran beteiligt war, dass diese sich über 68:60 (30.) und 80:65 (32.) allmählich einen Vorsprung herausspielen konnten. Als dann in der 35. Spielminute auch noch Salzkottens Kleinkes mit seinem fünften Foul vom Feld musste, war die Niederlage für das Team von Trainer Stefan Schettke quasi besiegelt, da auch Tobi Wegmann in den entscheidenden Phasen wieder wichtige Punkte erzielte. „Ich habe manchmal das Gefühl, dass wir ein wenig mit der hohen Erwartungshaltung zu kämpfen haben“, so Filippou, der ergänzte: „Es wird erwartet, dass wir jeden Gegner mit deutlichen Ergebnissen nach Hause schicken. Aber die können ja auch alle Basketball spielen. Da müssen wir noch lernen, entspannter in die Partien zu gehen.“ Dabei kann sich die bisherige Bilanz der BG durchaus sehen lassen. Mit sechs Siegen aus neun Spielen steht das Filippou-Team auf dem dritten Tabellenplatz, einzig Düsseldorf und Herford konnten bisher mehr punkten.
 
Autorin: Linda Sonnenberg
Quelle: https://www.wp.de/sport/lokalsport/hagen/marco-hollersbacher-fuehrt-bg-hagen-zum-sieg-id215817297.html
Veröffentlicht in: News Basketball Senioren
Seite 1 von 76
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok